Schlagwort: NBA Finals

NBA Playoff – Finals 2013 – LIVE

Alle Spiele der NBA Playoff-Finals 2013 werden zur Zeit über den Pay-TV-Sender SPORT1+ über das Kabelnetz von Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW sowie über Entertain ausgestrahlt. Wer also den Sender in seinem Programm hat, kann auf den NBA League Pass verzichten!

Programmübersicht von Sport1+

kostenloser LIVE-Stream auf spox.com

Jeden Sonntag zeigt das Onlineportal 1 NBA-Spiel Live und kostenlos.

Alternativ dazu könnt ihr auch alle Spiele LIVE und on demand schauen

Der NBA League Pass für die aktuellen Playoff Finals 2013 liegt derzeit bei 16,25€. Mit dem Discountcode „LP30OFF“ könnt ihr den Preis aber auf 11,38€ drücken.

Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 6

Die Dallas Mavericks gewinnen Spiel 6 der NBA Finals 2011 bei den Miami Heat mit 105:95, gewinnen damit die Serie mit 4:2 und holen sich erstmals in der Vereinsgeschichte den NBA Meisterschaftstitel!

Die heutige Partie könnte bereits die Entscheidung bringen, Dallas führt nach den drei Heimspielen mit 3:2, aber nun sind wir wieder in Miami und die Heat stehen bereits mit dem Rücken zur Wand. Die Anspannung ist beiden Seiten anzumerken! In der Anfangsphase der Begegnung führen die Mavs nach etwas über drei Minuten erstmals mit 10:8, doch LeBron James hat gerade einen ordentlichen Lauf, erzielt in den vier Minuten 9 Punkte und bringt Miami mit 10:14 wieder in Führung. Dallas ist nun im Abschluss sehr schwach und die Heat können nach Treffern der „Big 3“ auf 11:20 davonziehen. Fünf Minuten vor Ende des ersten Viertels holt sich Dirk Nowitzki sein zweites Foul ab und muss zunächst auf die Bank, für ihn kommt Brian Cardinal, der bisher recht solide Leistungen brachte. Als Dirk nicht auf dem Court war, nahm einfach Jason Terry die Sache in die Hand, erzielte fünf Zähler in Folge und brachte Dallas wieder auf nur noch zwei Punkte beim 20:22 heran. Mit noch 3:31 auf der Uhr besorgt Cardinal schließlich per Dreier die neuerliche Führung! In der Schlussphase des Viertels verteidigen die Mavs dann sehr gut, man erzwingt bei den Heat eine Clock-Violation und oben drauf gab es noch einen Steal durch Terry, der die Mavericks schließlich auf 29:24 in Front brachte. Miami ist verdammt nervös und auch DeShawn Stevenson kann einen Ball stehlen. Auf der Gegenseite macht Stevenson dann einfach mal einen Dreier und es steht 32:24 für Dallas. Den Schlusspunkt setzt schließlich Eddie House für Miami, erzielt ebenfalls drei und es steht am Ende 32:27 für die Mavs. Dallas ist bereits wieder bei einer Wurfquote von über 60% angekommen und bei den Heat liegt sie jenseits von Gut und Böse. Zu Beginn des zweiten Viertels kommt Ian Mahinmi ins Spiel und zeigt sich direkt stark, die Heat hingegen wanken immer noch! Bei den Mavs dreht auch DeShawn Stevenson gerade völlig frei, macht seinen dritten Dreier in Folge und bringt die Gäste auf 40:28 nach vorn. Mit satten 12 Punkten sehen sich die Heat damit dem bisher größten Rückstand der Finals gegenüber! Miami ist sich der Lage aber bewusst und dreht nun selbst noch einmal auf. Durch Mario Chalmers, der wieder einmal ein gutes Spiel zeigt, kommen die Heat auf inzwischen wieder 40:35 heran. Bei den Mavs will Stevenson den vierten Dreier erzwingen, bekommt den Ball allerdings nicht im Korb unter und die Heat erzielen in der Transition das 40:37 durch Chris Bosh. Auf einmal sind die Heat „on fire“ und man kommt nach einem famosen 16-1 Run mit einem abschließenden Dreier von Eddie House wieder mit zwei Punkten vor Dallas. Es steht 40:42 und die Neven liegen blank, anders kann man sich die Rudelbildung auf dem Court vor der Timeout nicht erklären. Udonis Haslem und DeShawn Stevenson geraten aneinander und auch bei Mario Chalmers brennen die Sicherungen durch. Alle drei bekommen zurecht das technische Foul und die Situation beruhigt sich wieder. Dirk Nowitzki verwandelt den fälligen Freiwurf und macht damit erst seinen dritten Zähler der Partie, denn so richtig ist der Würzburger noch nicht im Rhythmus. Nach Layup von Halsem steht es inzwischen 41:44, doch auf der Gegenseite bleiben die Mavs durch Shawn Marion dran. Das Spiel ist jetzt wieder richtig eng und bei den Heat wollen es LeBron James und Dwyane Wade nun offenbar wissen! Bei Dallas hat da aber auch noch Jason Terry ein Wörtchen mitzureden, der erneut fünf Punkte in Folge erzielt und das Spiel beim 48:49 wieder bei nur einem Pünktchen Unterschied steht. Dallas ist im Angriff, Dirk vergibt, holt aber direkt den Rebound und ermöglicht Terry den Dreier zur neuerlichen 51:49 Führung für die Mavs. Auf der anderen Seite des Courts vergibt King James seine zwei Freiwürfe, Dirk holt wieder den Rebound, hat aber wieder kein Glück im eigenen Angriff. Zum Ende des Viertels verteidigen die Mavericks wieder fantastisch und Dirk Nowitzki bekommt die nächste Chance, doch der Korb ist heute für ihn wie vernagelt und er steht inzwischen bei einer Negativquote von 1/11! Die letzte Minute des Viertels läuft und Terry und Chalmers treiben den Zwischenstand auf 53:51 nach oben. Die letzte Aktion des Viertels gehört Dirk, doch der Ball will einfach nicht rein und Dallas geht mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

„Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 6“ weiterlesen

Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 5

Spielbericht

Die Dallas Mavericks gewinnen das punktreiche Spiel 5 der NBA Finals gegen die Miami Heat mit 103:112 und gehen in der Serie beim 3:2 wieder in Führung. Dallas hat nun alle Trümpfe in der Hand und muss „nur“ eines der beiden ausstehenden Spiele in Miami gewinnen.

Das heutige Spiel könnte die erste Vorentscheidung in der Serie bringen und dessen sind sich sicherlich beide Teams bewusst. Auf Seiten der Mavericks startet erneut J.J. Barea für DeShawn Stevenson, der wie man später erfährt angeschlagen ist und sich vor dem Spiel am Knie wehgetan hat. Nichts desto trotz ist die Anfangsphase der Begegnung abermals recht furios, Dallas legt den besseren Start hin und führt nach guten fünf Minuten mit 6:13. Miami hat bereits vier Turnovers produziert und sieht auch in der Verteidigung von Dirk Nowitzki bisher alles andere als gut aus. Joel Anthony muss gegen Dirk ran, bekommt diesen aber nicht so recht in Griff und hat bereits zwei Fouls zu Buche stehen. Kaum Entlastung für Miami bringt aber der Wechsel von Nowitzki gegen Brian Cardinal, denn bei den Mavs ist auch Shawn Marion gerade mal wieder „on Fire“ und macht einen sehr guten Eindruck. Zudem kann auch der eingewechselte Cardinal sein in ihn gesetztes Vertrauen erfüllen und erzielt mit einem Dreier seine ersten Punkte in der Serie. Mit noch etwas über 2:30 auf der Uhr stockt den Heat-Fans plötzlich der Atem, denn Dwyane Wade geht in die Kabine und hat sich nach dem „Kontakt“ mit Cardinal offenbar an der Hüfte verletzt. Für Wade kommt schließlich Mario Chalmers ins Spiel. Auch wenn es lange Zeit nicht so aussah, waren die Heat nun aber doch noch in der Begegnung angekommen und knapperten den Vorsprung der Mavericks auf inzwischen nur noch 2 Punkte herunter. Die letzte Possession gehörte Dallas und man hätte mit vier Punkten das erste Viertel beenden können, doch denkste! Die Mavs vergeben und Marion Chalmers trifft mal wieder den Buzzer Beater für 3 und die Heat führen plötzlich mit 31:30, trotz der guten Defensive der Mavericks. Im zweiten Viertel geht das punktereiche Spiel dann munter weiter. Bei Dallas kommt Ian Mahinmi ins Spiel und macht auch prompt seine ersten Punkte. Auf der Gegenseite produziert er aber auch direkte das erste Foul und man wird direkt an Spiel 3 erinnert. Erleichterung gibt dann für die D-Wade-Fans, denn Dwyane kommt sichtlich angeschlagen zurück auf die Bank und greift kurz darauf wieder ins Spiel ein. Die Begegnung ist nun wieder verdammt eng und Miami geht mit dem Dreier von Chalmers beim 45:41 in Führung, am anderen Ende des Courts gibt es von J.J. Barea aber die passende Antwort ebenfalls mit dem Dreier und der Zwischenstand weist nur ein Pünktchen Unterschied auf. Die Heat haben nun aber wieder einen kleinen Zwischenlauf und es kommt sogar Eddie House ins Spiel, der seit Mitte Mai keine Playtime mehr bekommen hat. Wenig später kommt auch LeBron James wieder aufs Feld und Mario Chalmers, der mit seinen neun Punkten maßgeblich an der 50:44 Führung beteiligt war, die sich Miami inzwischen erarbeitet hat, muss nörgelnd auf die Bank zurück. Die Heat haben die Nase vorn und inzwischen ist auch Dallas bei fünf Turnovern in kürzester Zeit angekommen. Die Mavs reißen sich nun aber wieder zusammen, kommen zurück und stellen durch Tyson Chandler, der erneut eine klasse Spiel abliefert, den Ausgleich zum 52:52 her. Kurz Aufregung gibt es mal wieder um King James, nach dessen offensichtlichem Dribbelfehler beschwert sich Shawn Marion lautstark und bekommt das technische Foul und ermöglicht den Heat dadurch abermals die Führung von der Freiwurflinie. LeBron ist im übrigen heute wieder wesentlich besser drauf, als in Spiel 4 und hat schon jetzt mehr Punkte erzielt. Stoppen tut das die Mavericks allerdings nicht, die durch Dirk nach einem 10-2 Run das Spiel wieder drehen und mit 54:56 führen. Bei Miami vergibt Chalmers und Jason Terry erhöht auf 54:58. Im Gegenzug wetzt Chalmers seine Scharte wieder aus und macht mit dem Dreier den ersten Heat-Treffer aus dem Feld seit über vier Minuten. Der Schlusspunkt des Viertels gelingt allerdings Dirk Nowitzki zum 57:60. Bisher hat man ein sehr ansehnliches Spiel bewundern können, dass vorallem durch die Offensive geprägt ist. In der Serie ging bis jetzt noch keine Partie über die 100 Punkte-Grenze hinaus, doch das wird heute anders werden…

Nach der Pause kommt Dwyane Wade nicht wieder mit zurück aus der Kabine und wird wohl den Rest der Partie nicht mehr eingesetzt werden. Sicherlich ein herber Rückschlag für die Heat, doch mit James und Bosh hat man ja noch zwei Spieler, die den Verlust eigentlich ausgleichen können. Statt Wade beginnt Miami nun wieder mit Mike Miller und der eröffnet mit einem Dreier das fröhliche Punkten aus dem Hinterland. Bei Dallas schiebt direkt Barea einen Dreier nach und abermals Miller hat nichts besseres zu tun, als im Gegenzug seinen dritten Dreier zu verwandeln. Miami liegt aber immer noch zurück und da Wade offenbar nicht mehr ins Spiel kommen wird muss es nun LeBron James richten. Der ist heute wieder wesentlich aggresiver unterwegs und schafft in der Tat beim 65:65 den neuerlichen Ausgleich für die Heat. Dallas zeigt sich davon aber unbeeindruckt und geht nach fünf Punkten von Nowitzki und einem weiteren Dreier von Barea, der heute kaum aufzuhalten ist, wieder auf 67:73 davon. Die Mavericks sind jetzt wieder am Drücker und erhöhen nach Dreier von Jason Kidd und Dunk von Tyson Chandler den eigenen Vorsprung auf satte 9 Punkte! Miami holt in der Schlussphase des Viertels aber noch einmal auf und kann mit der letzten Possession wieder auf 3 Punkte aufschließen. James wird allerdings gut vereidigt und bekommt den Ball nicht im Korb unter, so dass die Mavs am Ende des Viertels beim 79:84 mit fünf Punkten vor Miami liegen. Dallas geht damit erstmals in der Serie mit einer Führung in das letzte Viertel, zudem hat man in allen Spielen bisher am Ende mehr Punkte erzielt als die Heat, was soll da dem Sieg eigentlich noch im Wege stehen? Die Antwort ist Dwyane Wade, der die Zähne zusammenbeisst, doch noch einmal auf das Feld kommt und Miami noch einmal einen ordentlichen Schub verpasst. Die Heat kommen auf 88:90 heran und es sind nur noch 2 Punkte für Dallas. J.J. Barea stellt mit seinem vierten Dreier den Vorsprung aber wieder her und auf der Uhr stehen noch 6:48. Die Begegnung ist aber noch lange nicht vorbei und das denken sich auch die Heat! Nach 6 schnellen Punkten geht Miami beim 96:95 erstmals in der zweiten Halbzeit in Führung und es kommt noch schlimmer! Nach dem 9-0 Run liegt Dallas von jetzt auf gleich mit vier Punkten hinten. Das Spiel wird wieder zum absoluten Knaller und Miami knackt nach einem Freiwurf von Chris Bosh als erstes die 100 Puntke in der Serie. Dallas zieht umgehend nach und Terry verwandelt den Dreier zum 100:100. Als LeBron vergibt und Dirk auf der Gegenseite die Mavs wieder in Führung bringt, steht die Halle wieder einmal auf den Stühlen und ich springe vor Jubel schreiend auch von der Couch! Es sind noch unter zwei Minuten zu spielen, Kidd versenkt den nächsten Dreier und den Heat geht mit nun wieder fünf Punkten in Rücklage die Muffe. Dallas hat mit der Transition die Chance auf sieben Punkte davonzugehen, doch Marion bekommt den Layup nicht unter. Auf der Gegenseite blockt Chandler Wade und nach dem Foul kommt Bosh bei noch 0:56 an die Linie. Nur einer der Freiwürfe landet im Korb und Terry bringt Dallas nach, was sonst, Dreier den Vorsprung von 7 Punkten. Dallas hat mal eben einen 13-2 Run hingelegt und Miami steht mit dem Rücken zur Wand. Der nächste Angriff der Gäste sitzt und die Heat müssen nun foulen. Jason Kidd kommt an die Linie und macht bei noch 25.3 auf der Uhr beide Würfe rein. Miami helfen nun nur noch ein paar schnelle Dreier, doch Wade vergibt und Terry wird an die Linie geschickt. Auch der versenkt beide und die Uhr steht inzwischen bei 20.9. Dallas hat nun wieder 9 Punkte mehr auf dem Konto, aber Miami versucht es ein letztes Mal. Auch Bosh bekommt den Dreier aber nicht versenkt und die Heat geben dieses Spiel verloren… Damit gewinnen die Dallas Mavericks Spiel 5 und gehen mit 3:2 erstmals in der Serie in Führung!

Es ist kaum zu glauben, aber diese Serie ist der absolute Hammer! Auch wenn es am Ende 9 Punkte waren, so stand man im Schlussviertel wieder unter Vollspannung und hätte bis wenige Minuten vor Ende auch mit einem anderen Sieger rechnen können. Vorallem während der verletzungsbedingten Auszeit von Dwyane Wade hatten die Mavericks das Geschehen zwar weitestgehend im Griff, doch Miami kam immer wieder heran und hielt die Partie offen. Trotz des Dreigestirns bei Miami und guter Leistungen von Bosh und James, gelang es aber nicht Wade zu ersetzen, der ohne Frage der wertvollste Spieler bei den Heat ist. In der Schlussphase schien Wade dann das Spiel doch noch zu drehen, doch die Mavs waren einfach nicht zu stoppen und Miami musste immer mehr riskieren. Am Ende hat es sich für die Heat zwar nicht ausgezahlt, doch die letzten beiden Spiele der Serie finden ja in Miami statt und wenn wir jetzt einmal davon ausgehen, dass es nach Spiel 6 wieder 3:3 steht, dann bekommen wir einen Finalkracher aller erster Güte zu sehen, der es in sich haben wird! Danke lieber Basketball-Gott!!!

Top-Scorer der Partie war erneut Dirk Nowitzki mit 29 Punkten, gegen den heute einfach kein Kraut gewachsen war. Dahinter folgten Jason Terry mit 21 und, man höre und staune, J.J. Barea mit 17 Zählern (+ 5 Assists), der bisher in der Serie eher blass blieb, heute aber ein klasse Spiel ablieferte. Ganz stark waren heute auch wieder Tyson Chandler, der ein ein immer wichtigerer Bestandteil seines Teams wird, und Jason Kidd mit jeweils 13 Punkten. Bei den Heat war es trotz nur etwas über 15 Minuten Spielzeit Dwyane Wade, der mit 23 Punkten und 8 Assists ganz oben stand. Auf den Plätzen folgten Chris Bosh (19 Punkte) und LeBron James, der mit 17 Punkten, 10 Assists und 10 Rebounds das Triple-Double hinlegte. Bei den Heat wäre heute auch wieder Mario Chalmers hervorzuheben, der ordentliche 15 Punkte beisteuerte.

Ergebnis

Spiel 5 – Miami Heat vs. Dallas Mavericks – 103:112 (2-3)

Nächstes Spiel

Spiel 6 – Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Montag, 13. Juni -> 2:00 Uhr deutscher Zeit

Video

„Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 5“ weiterlesen

Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 4

Spielbericht

Die Dallas Mavericks gewinnen ein abermals enges und spannendes Spiel am Ende mit 83:86 gegen die Miami Heat und gleichen die Finalserie zum 2:2 aus.

Das Spiel beginnt mit einer dicken Überraschung, denn für die Mavericks startet J.J. Barea und man scheint hier heute alles auf die Offensive zu setzen. In der Anfangsphase scheint das auch wunderbar zu klappen, denn nach 3 von 3 Würfen durch Dirk Nowitzki, die allesamt nicht die einfachsten waren, kann Dallas in den ersten zwei Minuten mit 0:6 in Führung gehen und zeigt sich auch in der Abwehr stark. Miami berappelt sich aber wieder auf und anwortet mit 6 Punkten durch Chris Bosh, so dass es nach guten fünf Minuten schon wieder 6:6 steht und die Zuschauer einen heißen Spielbeginn miterleben durften. Dirk bekommt nun wieder seine obligatorische Pause und Brian Cardinal kommt aufs Feld. Durchaus eine weitere Überraschung, da Peja Stojakovic auf der Bank bleibt und damit wohl für die eher mäßigen Leistungen der letzten Spiele büsen muss. Mit noch gut vier Minuten auf der Uhr steht es inzwischen beim Stand von 12:12 immer noch ausgeglichen, was eigentlich recht erstaunlich war, da die Heat bisher eine grauenhafte Quote von unter 30% abgeliefert haben. Allerdings hatte man auch bereits 9 Offensiv-Rebounds zu Buche stehen und machte 8 Punkte mit der zweiten Chance. Vor Ende des ersten Viertels kommt dann auch wieder Brendan Haywood ins Spiel, der in der letzten Partie verletzungsbedingt ausgefallen war. Einen kleinen Aufreger durch Dallas-Coach Rick Carlisle gab es dann um LeBron James, der mal wieder seine Ausbildung in Babelsberg offenbarte und ein extrem lächerliches Foul zog. Für Carlisle gab es das technische Foul und durch drei Freiwürfe ging Miami jetzt mit 21:19 in Führung. Auf der Gegenseite konnte Barea, der sein bisher bestes Spiel der Serie zeigte, ebenfalls durch zwei Freiwürfe aber den erneuten Ausgleich zum 21:21 am Ende des Viertels herstellen. Das zweite Quarter beginnt mit einem 7-0 Run der Heat in den ersten zwei Minuten, auf der anderen Seiten haben jedoch Tyson Chandler und vorallem DeShawn Stevenson mit seinen zwei Dreiern das passende Gegenmittel zur Hand und bringen Dallas wieder auf 30:29 heran. Mitte des Viertels wird das Spiel dann für ein paar Minuten auf beiden Seiten etwas schluderig und man vergibt zahlreiche Würfe, nicht jedoch Stevenson, der seinen dritten Dreier zum zwischenzeitlichen 34:32 nachschiebt. Kurz darauf macht Dirk das 34:34 und die Partie ist wieder bei einem Gleichstand angekommen. Die Mavs verteidigen nun gut und gehen nach einem 9-0 Run selbst mit 34:38 in Vorlage. Miami muss etwas tun, bekommt es auf einmal aber von Dallas wieder erschreckend einfach gemacht und kommt durch die Punkte von Dwyane Wade und Joel Anthony mit Leichtigkeit wieder heran. Am Ende des Viertels liegen die Heat dann sogar vorn, doch beim Stand von 47:45 ist mal wieder alles offen. Das Spiel ist abermals mehr als eng und wird inzwischen recht hart geführt, dennoch scheint für Dallas der Sieg hier heute eher drin zu sein, da Miami ein bisschen mit der eigenen Quote zu kämpfen hat. Wir werden sehen, was die zweite Halbzeit bringen wird…

Nach der Pause gelingt es Dallas rasch das Spiel wieder auszugleichen und sogar selbst wieder mit 2 Punkten in Führung zu gehen. Das Spiel an sich ist aber weiterhin ausgeglichen und beiden Teams gelingt es nicht sich entscheidend abzusetzen. Bei den Mavs hat Shawn Marion ein zwischenzeitliches Hoch und macht ein paar schöne Treffer. Bei den Heat ist es Dwyane Wade, der sich mal wieder als wertvollster Spieler herausstellt und ebenfalls einige wichtige Punkte erzielt. Die Führung wechselt nun mehrmals hin und her, doch in der Schlussphase gelingt es Miami noch einmal etwas deutlicher in Vorlage zu gehen. Dallas muss nun viele schwierige Würfe nehmen und bekommt kaum etwas davon im Korb unter, die Heat beginnen mit einem Alley-Hoop von LeBron für Wade einen 8-0 Run und liegen mit 5 Punkten vor Dallas. Mit der letzten Possession des Viertels hätten die Mavericks die Lücke noch einmal verkürzen können, doch am Ende steht es 69:65 zu Gunsten der Heat. Im vierten Viertel geht Miami zunächst weiter gut ab und führt nach den Treffern von Mike Miller und Udonis Haslem sogar mit 9 Punkten. Dallas braucht nun dringend das Comeback und verkürzt nach zwei schnellen Abschlüssen von Jason Terry auf nur noch 5 Punkte. Die Mavs bleiben jetzt dran und das Spiel wird immer spannendener! Nowitzki erzielt 6 Dallas-Punkte in Folge, holt zusammen mit Tyson Chandler wichtige Rebounds und die Mavs schaffen es bei noch etwas über fünf Minuten auf der Uhr auf 78:77 heranzukommen. Bei Miami flattern die Nerven und man lässt zahlreiche Turnover zu, Dallas ist das natürlich recht und nach einem 15-4 Run schafft es Terry mit einem Treffer die Mavs wieder nach vorn zu bringen. Das Spiel ist so eng wie es nur sein kann und die Uhr tickt unaufhaltsm dem Ende entgegen, auf beiden Seiten vergibt man nun aber wieder zahlreiche Möglichkeiten. Miami hat inzwischen die Foulgrenze erreicht, Dirk kommt an die Linie und holt die 4-Punkte-Führung für sein Team heraus. Die Uhr zeigt noch eine Minute an und Miami hat inzwischen durch Chris Bosh das 80:82 erzielt. Die ganze Halle steht Kopf, Dallas ist im Angriff und schafft es trotz der zweiten Chance nach Chandlers Rebound nicht den Vorsprung auszubauen. Der schnelle Turnover bringt auf der Gegenseite die Freiwürfe für Dwyane Wade, der 30 Sekunden vor dem Schluss die dicke Möglichkeit zum neuerlichen Ausgleich hat. Wade macht nur Einen und Dirk pumpt den Ball am anderen Ende des Courts zum 81:84 in den Korb! Nach dem Timeout für die Heat erzielt Wade die schnellen Punkte und es ist wieder nur noch ein Punkt bei 9 Sekunden auf der Anzeige! Terry bekommt den Ball, wird gefoult und verwandelt die fälligen Freiwürfe zum 83:86 für Dallas. Immernoch sind es 6.7 Sekunden und Miami hat nach dem Timout die letzte Possession aus der eigenen Hälfte. Miller ist am Ball, drückt den Dreier ab und… vergibt! Dallas gewinnt und gleicht diese verdammt enge Serie erneut zum 2:2 aus. So kann es gern weitergehen…. GO MAVS!!! COOL DOWN THE HEAT!!!

Alter Schwede! Was ist das bitte für eine Serie, die wir in den diesjährigen NBA Finals zu sehen bekommen?!?!? Bereits das dritte Spiel in Folge ist bis zum Ende Spannung pur und wird erst mit dem letzten Wurf entschieden. Auch heute hätte die Begegnung wieder anders herum ausgehen können und niemand hätte sich beschwert. Für Dallas war der Sieg natürlich extrem wichtig, denn mit einem 1:3 hätte man sich die Meisterschaft wohl schon fast abschreiben können. Nun steht es 2:2 und man hat noch ein weiteres Heimspiel ausstehen. Sollte es den Mavs gelingen auch dieses Spiel noch zu gewinnen und mit einem eigenen Vorsprung wieder nach Miami zu fahren, dann ist hier noch alles möglich und wir werden sicherlich eine komplette Serie über die vollen sieben Spiele sehen.

Top-Scorer war heute Dwyane Wade mit satten 32 Punkten, gefolgt von Chris Bosh mit 24. Etwas unter seinen Möglichkeiten blieb heute LeBron James, der „nur“ 8 Punkte erzielte. Erwähnenswert bei den Heat zudem Joel Anthony und Udonis Haslem (je 4 Punkte), die zwar nicht übermäßig punkteten, aber vorallem in der Defensive gegen Nowitzki ein gutes Spiel zeigten. Bei den Mavericks erfuhr man vor dem letzten Viertel die Hiobsbotschaft, dass Dirk heute mit Fieber zu kämpfen hatte und nicht die volle Leistung abliefern konnte, dennoch erzielte er mit 21 Punkten und 11 Rebounds die meisten Punkte bei Dallas und konnte vorallem durch seine 10 Punkte im letzten Viertel das Spiel entscheiden. „On Fire“ waren heute auch Shawn Marion (18 Punkte) und Jason Terry (17 Punkte), aber vorallem Tyson Chandler, der neben 13 Punkten am Ende 16 Rebounds in den Scorer-Listen stehen hatte und neben Dirk heute sicherlich der wichtigste Dallas-Spieler auf dem Feld war! Brendan Haywood kam im übrigen nicht noch einmal ins Spiel und scheint wohl doch noch nicht wieder zu 100% fit zu sein.

Ergebnis

Spiel 4 – Miami Heat vs. Dallas Mavericks – 83:86 (2-2)

Nächstes Spiel

Spiel 5 – Miami Heat vs. Dallas Mavericks – Freitag, 10. Juni -> 3:00 Uhr deutscher Zeit

Video

„Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 4“ weiterlesen

Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 3

Spielbericht

Die Miami Heat revanchieren sich bei den Dallas Mavericks umgehend für das verlorene Heimspiel und gewinnen Spiel 3 der NBA Finals in Dallas am Ende äußerst knapp mit 88:86. Miami kann damit in der Serie erneut in Führung gehen und liegt nun mit 2:1 vor Dallas.

Die Serie ist ausgeglichen und beide Teams wollen sich nun natürlich den Vorteil sichern, entsprechend stürmisch begann auch das erste Viertel mit schnellem Spiel und druckvollem Offensivspiel auf beiden Seiten. Den besseren Start erwischten dabei jedoch die Mavericks, die nach guten fünf Minuten mit 9:14 in Führung lagen. Für Miami war das ein harter Schlag ins Gesicht und für Chris Bosh konnte man das sogar wortwörtlich nehmen, als der sich, natürlich unabsichtlich, den Finger-Poke ins linke Auge von Jason Kidd abholen durfte und dafür nicht einmal das Foul bekam. Das Ganze schien recht schmerzhaft gewesen zu sein, das Auge schwoll an und verfärbte sich leicht bläulich, aber Bosh konnte weiterspielen. Das Viertel war inzwischen zur Hälfte durch und bei Dallas bekam Dirk Nowitzki seine erste Pause und wurde dabei abermals durch Peja Stojakovic ersetzt. Im letzten Spiel sah der Serbe recht schwach auf den Feld aus, machte es heute aber besser und meldete sich direkt mit einem Korb zu Wort. Trotzallem kommt Miami nun noch einmal und kann das Spiel wieder mit 3 Punkten zu eigenen Gunsten drehen. Eine Minute vor Ende des Viertels gleicht Dallas durch die Freiwürfe von J.J. Barea wieder aus, doch das bessere Ende erwischen die Heat. Vier Punkte von LeBron James und der Buzzer Beater von Mario Chalmers bringen die Gäste aus Miami nach den ersten 12 Minuten beim 29:22 mit sieben Punkten in Führung. Nach der Unterbrechung geht es auch direkt weiter und Chalmers punktet umgehend mit dem nächsten Dreier. Zwei weitere Punkte von Chris Bosh lassen die Heat nach einem 12-0 Run nun mit zwölf Punkten führen. Inzwischen wird das Spiel recht hart geführt, doch Miami kann vorallem aufgrund der guten Defensivarbeit den Vorsprung zunächst verteidigen. Zu verdanken hat man das auch Dwyane Wade, der mal eben ein persönliches Zwischenhoch hinlegte und neun Zähler für die Heat in Folge erzielte. Gegen Ende des Viertels kommt aber auch Dallas noch einmal zurück und es gelingt den Texanern vorallem durch Dirk Nowitzki und Jason Terry wieder auf fünf Punkte heranzukommen. Zur Halbzeit steht es schließlich 47:42 für Miami und das Spiel ist wieder recht offen.

Nach der Pause hat erneut Miami den besseren Start in der Hinterhand und erhöht in den ersten zwei Minuten mal eben wieder auf 55:42. Dallas muss nun etwas tun! Nicht zum ersten Mal beweist man jetzt, dass man unter Druck am besten Arbeiten kann und besinnt sich nun auf die eigene Defensive. Miami ist nun völlig abgemeldet und die Mavs legen mal schnell mit u.a. je einem Dreier von Kidd und Nowitzki einen 9-0 Run hin, um wieder auf vier Punkte heranzukommen. Der zwischenzeitliche Layup von Dwyane Wade kann den Lauf allerdings nicht stoppen und Dallas gleicht gute vier Minuten vor Ende des Viertels und einem 15-2 Run die Begegnung nach schnellem Turnover durch Shawn Marion beim Stand von 57:57 wieder aus. Nun bekommt Dirk wieder seine verdiente Pause. Das und die nun in Folge vergebenen Möglichkeiten von Marion nutzen die Heat, um wieder auf fünf Punkte nach vorn zu gehen, nicht ganz unbeteiligt abermals Mario Chalmers mit einem weiteren Dreier. Am Ende des Viertels steht es 67:64 für Miami, Dallas ist aber dran und die Partie steht weiterhin auf Messers Schneide. Knapp zwei Minuten im viertel Viertel steht es nach einem Treffer aus dem Dreierland von Nowitzki bei 70:70 abermals unentschieden und bei Miami werden die Schwierigkeiten in der Verteidigung von Dirk mehr als deutlich, der zu viel Platz bekommt, aber den Mavericks ist das natürlich sehr recht. Das Spiel ist weiterhin eng und es stellt sich so langsam die Frage, ob sich hier noch eines der Teams entscheidend absetzen kann. Tatsächlich schein dies nun doch noch den Heat zu gelingen, denn nach Punkten von Udonis Haslem, dem inzwischen vierten Dreier von Chalmers und einer wieder deutlich besseren Abwehrarbeit führt Miami zwischenzeitlich mit 79:72. Dallas gibt sich natürlich nicht geschlagen und kommt wieder auf Schlagdistanz heran, die passende Antwort kommt aber postwendend von Dwyane Wade und Miami hat vier Minuten vor Schluss immer noch 6 Punkte mehr auf dem Konto. Die Mavericks bleiben aber weiterhin eng in der Verfolgung und Miami hat ein Problem, man ist bereits über der Foulgrenze und kann Dirk nur durch Fouls stoppen! Dummerweise ist Nowitzki gerade im Lauf und erzielt mit 12 Punkten in Folge auf Seiten der Mavs erneut den Ausgleich zum 86:86. Auf der Uhr stehen noch 57 Sekunden und die Fingernägel werden immer kürzer! Chris Bosh bringt Miami wieder in Front und noch 40 Sekunden sind zu spielen. Dallas ist im Angriff, verliert jedoch den Ball und Miami hat die dicke, dicke Chance zur Entscheidung. Dallas verteidigt mit allem was man hat und verweigert den Heat die Punkte! Mit dem letzten Timout hat man nun noch 4.4 Sekunden Zeit, um sich in die Overtime zu retten und man schickt alle Pointer auf das Feld. Der Ball kommt nicht ganz unerwartet zu Dirk Nowitzki und der solls richten, wird aber von Udonis Haslem gut verteidigt. Dirk bekommt zwar den Fadeaway abgedrückt, bringt ihn aber nicht im Korb unter und in Dallas ist es nun genau so still, wie vor ein paar Tagen in Miami

In der Summe erneut ein Hammerspiel, dass am Ende sicherlich auch anders hätte ausgehen können! Die Begegnung war bis zum Ende spannend, doch ganz unverdient gewinnen die Heat hier sicherlich nicht. Man hat zwischenzeitlich zweimal mit mehr als zehn Punkten geführt und auch ansonsten musste Dallas zumeist dem, wenn auch recht knappen, Rückstand hinterherlaufen. Entschieden ist die Serie aber sicherlich bei weitem noch nicht, auch wenn die Statistiken jetzt eher auf die Heat hindeuten. Dallas hat immerhin noch zwei weitere Heimspiele vor der Brust. Zwar steht man nun wieder arg unter Zugzwang, aber sollten jetzt noch zwei Siege gelingen, kann man sicherlich auch in Miami noch die Entscheidung zu eigenen Gunsten erzwingen… GO MAVS!!!

Top-Scorer der Partie war selbstredend Dirk Nowitzki mit satten 34 Punkten und 11 Rebounds. Auf den Plätzen folgten Jason Terry mit 15 und Shawn Marion mit 10 Punkten. Ein ordentliches Spiel absolvierte zudem Tyson Chandler, der ebenfalls 11 Rebounds und 5 Punkte beisteuern konnte. Bei den Heat war es heute abermals Dwyane Wade mit 29 Punkten und ebenfalls 11 Rebounds, dessen Leistungen aus dem letzten Spiel nach der Heimniederlage in Florida am Ende etwas untergingen. Die anderen Beiden der „Big 3“ folgten ihm mit 18 Punkten von Chris Bosh und 17 Zählern durch LeBron James. Ein ganz wichtiger Faktor bei Miami war heute auch Mario Chalmers, der vier ganz wichtige Dreier in den genau richtigen Situationen versenkte.

Ergebnis

Spiel 3 – Miami Heat vs. Dallas Mavericks – 88:86 (2-1)

Nächstes Spiel

Spiel 4 – Miami Heat vs. Dallas Mavericks – Mittwoch, 08. Juni -> 2:00 Uhr deutscher Zeit

Video

„Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 3“ weiterlesen

Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 2

Spielbericht

Die Dallas Mavericks schaffen es die Miami Heat auswärts in einer hochdramatischen Schlussphase mit 95:93 zu bezwingen und gleichen die Serie der diesjährigen NBA Finals auf 1:1 aus.

Die Partie beginnt mit zwei Turnovern auf Seiten der Mavericks und den ersten vier Punkten für die Gastgeber aus Miami. Dallas antwortet aber direkt, punktet in den ersten Minuten mit allen Spielern der Startging Five und geht zwischenzeitlich mit 12:6 in Führung. Die Heat lassen sich aber nicht lange bitten, legen nun ihrerseits einen Run hin und gehen nach einem Dreier von LeBron James wieder mit einen Punkt in Vorlage. Bei Dallas geht nun Dirk Nowitzki etwas überraschend früh vom Feld, nicht zu vergessen dabei sicherlich der verletzte Finger des Forwarders, und die Bank bekommt ihre Chance. Peja Stojakovic soll nun Nowitzki ersetzen, ist dieser Aufgabe heute aber ganz und gar nicht gewachsen und sieht gegen die durckvoll aufspielenden Heat ganz schwach aus, auch Jason Terry und J.J. Barea bleiben zunächst hinter ihren Möglichkeiten. Bei Miami hingegen setzt man weiter auf die Stars und das läuft bisweilen sehr gut, denn neben einem Dwyane Wade „on fire“ trifft heute auch Mike Bibby wieder in gewohnter Form von der Dreierlinie, lediglich Chris Bosh kommt noch nicht so recht in Fahrt. Am Ende des Viertels steht es 28:28 und der Zwischenstand spiegelt das enge Geschehen auf dem Court nur zu deutlich wieder. Im zweiten Viertel können sich die Mavs nach wichtigen Treffern von Shawn Marion und Tyson Chandler zwischenzeitlich mit 6 Punkten absetzen und führen mit noch 3 Minuten auf der Uhr dann sogar mit beruhigenden 9 Zählern. Bei den Heat ist es aber weiterhin Dwyane Wade, der das Team im Spiel hält, mal eben selbst 8 Punkte in Folge erzielt und maßgeblich an der Schlußoffensive der Hausherren beteiligt ist. In den letzten vier Minuten des Viertels glänzt Miami mit einer hervorragenden Defensivarbeit und erlaubt den Mavs keinen einzigen Zähler mehr! Der eigene 9-0 Run in der Schlussphase bringt zur Pause abermals den Ausgleich beim Stand von 51:51. Bisher bekommt man ein klasse Spiel zu sehen, dass bei weitem nicht so defensiv geprägt ist, wie die erste Begegnung, so kann es in der zweiten Spielhälfte gerne weitergehen…

Das dritte Viertel beginnt wie das Erste, mit unnötigen Turnovern bei Dallas und den leichten Punkten für Miami, die abermals durch Dwyane Wade rasch wieder mit 5 Punkten nach vorn gehen. Die Begegnung wird nun deutlich verbissener geführt und beide Seiten sind sich offenbar der Bedeutung des heutigen Spieles bewusst. Leider gelingt es den Mavericks das gesamte Viertel über nicht entscheidend heranzukommen und es läuft irgendwie nicht mehr so rund bei den Jungs aus Dallas. Vier Minuten vor Schluss versenkt Bibby seinen inzwischen vierten Dreier und Miami zieht auf 8 Punkte davon. Dirk bekommt nun seine verdiente Pause und von der Bank kommt Brian Cardinal. Ohne Nowitzki wird es bei den Mavs aber kaum besser und Miami erhöht durch LeBron James auf 10. Vor Ende des Viertels muss Dirk wieder ran und führt sein Team zumindest auf 71:75 wieder ran und hält für das Schlussviertel noch alles offen. Im letzten Viertel scheint es für Dallas nun aber ganz bitter zu kommen, denn Miami macht weiter Betrieb und geht nach einem 13-0 Run mit einem Dreier von, wer könnte es anders sein, Dwyane Wade mit satten 15 Punkten in Führung! Der Korb schien für die Mavs zwischenzeitlich wie vernagelt, man vergab auch die einfachsten Layups und das Spiel war so gut wie entschieden. „Totgesagte leben länger“, hieß es dann aber auch in dieser Partie und Dallas schaffte das Unglaubliche! Mit noch etwas über sechs Minuten auf der Uhr startete man die Aufholjagd und drehte mit einem famosen 22-5 (!!!) Run die Begegnung noch zu den eigenen Gunsten. 58 Sekunden vor dem Ende stand es 90:90 und Dallas geht mit einem Dreier von Dirk Nowitzki und nur noch 26 Sekunden auf der Uhr in Führung. Miami nimmt die Auszeit und gleicht die Begegnung abermals aus. Beim Einwurf lässt Jason Terry Mario Chalmers unbehelligt in die Ecke laufen und der kann ohne Not den Dreier versenken. Wer jetzt noch ruhig sitzen konnte war selber Schuld! Dallas ist im Angriff und auf der Uhr stehen noch 24.5 Sekunden. Man lässt es ruhig angehen und die Heat nehmen nicht das Foul, so dass erneut Nowitzki die Mavs in Front bringen kann. Gegen den unüberwindbaren Drang von Dirk zum Korb hatte hier Chris Bosh absolut nichts entgegenzusetzen! Es sind noch 3.6 Sekunden zu spielen, Dwyane Wade drückt den Buzzer Beater aus dem Dreierland ab und… VORBEI!!! Dallas gewinnt, gleicht die Serie in beeindruckender Manier aus und in der Halle ist es unerwartet still…

Was für ein Spiel!!! In der ersten Halbzeit war die Partie sehr ausgeglichen, doch spätestens ab dem dritten Viertel hatten die Heat klar die Nase vorn. Mit zwischenzeitlich 15 Punkten Vorsprung schien das hier eine ganz, ganz bittere Niederlage für Dallas zu werden, doch dann besann man sich in der Schlussphase noch einmal auf die eigene Willensstärke und drehte wie schon in der vierten Partie gegen Oklahoma City dieses Spiel in einer atemberaubenden Mavericks-Show! Am Ende war der Sieg verdient und vorallem äußerst wichtig, um hier in der Serie schon die kleine Vorentscheidung zu verhindern. Nun ist wieder alles offen und es geht zum Spiel 3 erst einmal nach Dallas, wo man nun vielleicht selbst in Führung gehen kann und den Druck damit wieder auf Miami abwälzen könnte.

Top-Scorer der Partie war heute Dwyane Wade, der mit 36 Punkten ein beeindruckendes Feuerwerk abfackelte. Bei den Heat folgten ihm LeBron James mit 20 und Mike Bibby mit ordentlichen 14 Punkten. Bei den Gästen aus Dallas lag abermals Dirk Nowitzki mit 24 Zählern (+ 11 Rebounds) ganz vorn, dicht gefolgt von Shawn Marion (20 Punkte). Ein sehr gutes Spiel absolvierte heute auch Tyson Chandler, der 13 Punkte zum Erfolg der Mavericks beisteuerte.

Ergebnis

Spiel 2 – Dallas Mavericks vs. Miami Heat – 95:93 (1-1)

Nächstes Spiel

Spiel 3 – Miami Heat vs. Dallas Mavericks – Montag, 06. Juni -> 2:00 Uhr deutscher Zeit

Video

„Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 2“ weiterlesen

Dallas Mavericks vs. Miami Heat – Spiel 1

Kurzreport

Die Miami Heat gewinnen Spiel 1 der NBA Finals 2011 mit 92-84 gegen die Dallas Mavericks. Das Spiel startete sehr nervös, als beide Teams Wurfquoten von unter 30% im ersten Viertel anboten und Defense einmal mehr zum entscheidenden Faktor wurde. Im zweiten Viertel relativierte sich das Ganze dann, sodass es zur Halbzeit, nach 17-16 im ersten Viertel, dann doch noch 44-43 stand. Das Spiel war bis Ende des dritten Viertels ausgeglichen und sollte sich erst im Schlussviertel entscheiden. Miami zog mit starken Einzelaktionen von Dwyane Wade und LeBron James am Ende etwas davon, nachdem Dallas in der Offense nichts mehr gelang. Dirk Nowitzki war zwar mit 27 Punkten bester Werfer der Mavericks, musste sich aber mit einer Wurfquote von 7-18 (39%) begnügen.

Am Ende war es ein hart geführtes Spiel, das nicht zuletzt aufgrund der Reboundüberlegenheit (+10) von Miami entschieden wurde. Die Heat nutzen somit ihren Heimvorteil aus und legen 1-0 in der Finalserie vor. Spiel 2 gibt es dann in der Nacht zum Donnerstag (03.06.2011), ebenfalls 03:00 Uhr deutscher Zeit, und ebenfalls in Miami.

Spielbericht

Die Miami Heat gewinnen das erste Spiel der Finalserie zu Hause gegen die Dallas Mavericks am Ende verdient mit 84:92 und gehen damit mit 1:0 in Führung.

Die Gäste aus Dallas ging sehr defensiv in das erste Viertel und legten eher einen mäßigen Start hin, Miami lag bereits früh mit 5 Punkten vorn. Die Mavericks fingen sich aber wieder und konnten den Rückstand zum Ende des Viertels sogar in eine 17:16 Führung drehen. Die Wurfquoten waren mit um die 30% bis dato jedoch auf beiden Seiten nicht die besten und zahlreiche Turnovers taten ihr übriges zum eher niedrigen Spielstand. Auf Seiten der Heat waren es im ürigen ausschließlich die „Big 3“, die bisher im Spiel punkten konnten. Auch im zweiten Viertel versuche Miami Dirk Nowitzki durch Double Teaming aus dem Spiel zu nehmen, was auch ganz ordentlich gelang. Dirk ist das aber gewohnt und schaffte es trotzdem wenigstens seine Mitspieler in Szene zu setzen, so dass die Begegnung nun recht ausgeglichen blieb und Dallas vorallem durch Jason Terry von der Dreierlinie traf. Zwischenzeitlich hatte sich Miami dann doch einmal einen kleinen 4-Punkte-Vorsprung herausgearbeitet, doch die Mavs hatten mit einem 7-0 Run die passende Antwort parat und gingen ihrerseits wieder mit 3 Punkten vorbei. Zur Halbzeit lag Dallas schließlich noch immer mit einem Punkt beim 44:43 vorn und die Zuschauer hatten ein spannendes Viertel mit 9 Führungswechseln und deutlich mehr Punkten gesehen.

Viertel Nr. 3 startete mit einem Bombenbeginn für die Gäste, die plötzlich auf 8 Punkte davonzogen, Dwyane Wade gefiel das aber offenbar gar nicht und er holte im Alleingang durch zwei schnelle Transitions mal eben 4 Punkte wieder auf. Dallas spielte nun mit einer ungewöhnlichen Aufstellung mit Jason Kidd und J.J. Barea, so richtig gut lief das allerdings nicht und vorallem Barea blieb blass und hatte gegen die großen Kerls bei den Heat nicht viel zu melden. Etwas über zwei Minuten vor dem Ende des Viertels hatte Miami die Partie durch Udonis Haslem inzwischen wieder ausgeglichen und ging mit einem Dreier von LeBron James kurz darauf sogar in Führung. Mit dem Buzzer trat LeBron erneut in Szene und brachte Miami am Ende des Viertels beim 61:65 mit vier Punkten nach vorn. Eine bittere Pille für die Gäste, doch zu Beginn des vierten Viertels bleiben die Mavericks zunächst dran und haben durch J.J. Barea die Chance zum Ausgleich, der vergibt jedoch und Haslem stellt auf der Gegenseite wieder die 4-Punkte-Führung her. Dallas kommt nun nicht mehr so recht aus der Hüfte und liegt Mitte des Viertels schließlich sogar mit 6 Punkten zurück. Miami lässt sich den Vorsprung nun nicht mehr nehmen und hat mit nur noch 3:06 auf der Uhr und einem 73:82 den inzwischen größten Vorsprung des Abends in der Hand. Bei den Heat und den „Big 3“ klappt nun wirklich alles! Am Ende packen Bosh, Wade und James dann sogar noch die Sahnestückchen aus und bezwingen die Dallas Mavericks mit 84:92 doch recht deutlich.

Schade, schade, schade… Die Mavs haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gezeigt und die Partie offen halten können. Ab Mitte des dritten Quarters lief es bei Miami aber irgendwie besser und Dallas konnte nicht mehr richtig mitziehen. Die Partie war aber dennoch hart umkämpft und vorallen durch die Defensive geprägt.

Top-Scorer des Abends war Dirk Nowitzki mit 27 Punkten, trotz nur 7 von 18 Treffern aus dem Feld (39%). Bei den Mavs folgten ihm Shawn Marion, der vorallem in der zweiten Spielhälfte ein sehr gutes Spiel ablieferte, mit 16 Zählern und Jason Terry mit 12. Auf Seiten der Heat waren es natürlich LeBron James (24 Punkte), Dwyane Wade (22 Punkte) und Chris Bosh (19 Punkte), die die Scorer-Listen anführten und das Spiel letztendlich mal wieder entscheiden konnten. Lediglich Mario Chalmers konnte da mit 12 Punkten noch mithalten.

Ergebnis

Spiel 1 – Miami Heat – Dallas Mavericks – 92:84 (1-0)

Nächstes Spiel

Spiel 2 – MIA vs DAL – Freitag, 03.Juni -> 03:00 Uhr deutscher Zeit (CET)

Video

Vorbericht

Heute Nacht (am Mittwochmorgen um 3:00 Uhr deutscher Zeit) ist es soweit, die NBA Finals 2011 gehen in die erste Runde und die Miami Heat empfangen zu Hause die Dallas Mavericks samt Superstar Dirk Nowitzki.

Es stellt sich nun die Frage, wo die Reise hingeht für die beiden Teams und wie die Neuauflage der 2006er Finals verlaufen wird. Ich denke die Karten sind gut verteilt, sowohl Dallas als auch Miami haben in den Playoffs lediglich drei Partien verloren und waren in ihren jeweiligen Duellen weitestgehend klar dominierend. Die Mavs haben mal eben die LA Lakers weggesweept und Miami hat mit den Chicago Bulls das stärkste Team der Regular Season am Ende doch deutlich hinter sich gelassen. Nun treffen die „Big 3“ der Heat mit ihrer klasse Defense auf die überragende Offense der Mavericks rund um Dirk Nowitzki, den auch das dichteste Abwehrnetz bisher nur schwerlich stoppen konnte. Rein auf dem Papier sehe ich zwar Miami vorn, aber für Dirk wird es wahrscheinlich die letzte große Chance auf den NBA Titel sein! Die Serie verspricht auf jeden Fall spannend zu werden…

Tip-Off

Spiel 1 – Dallas Mavericks vs Miami Heat – 01. Juni -> 3:00 Uhr deutscher Zeit

Mein Tipp

Ich denke es wird ein knappes Spiel, aber Miami wird sich den ersten Sieg zu Hause nicht nehmen lassen.

Auch dieses Spiel könnt ihr euch wieder live im deutschen Fernsehen auf Sport 1+ bzw. über den Stream auf NBA.com in Kombination mit dem NBA League Pass anschauen. Ihr könnt euch das Spiel zudem völlig kostenfrei im Live-Stream auf NBA.de ansehen!

Hinweis

Noch immer habt ihr die Möglichkeit ein Dirk-Nowitzki-Trikot zu gewinnen! Dazu einfach bis zum 30.06. Fan unserer Seite bei Facebook werden, und schon ist man in der Verlosung dabei. Alle weiteren Infos findest du hier.