NBA Draft 2011 – Vorschau

Für alle, die noch einmal eine Übersicht aller Draftpicks und Trades in der Draftnacht 2011 sehen wollen, sollten hier mal vorbeischauen:
NBA Draft 2011

Man hat bisher nicht viel gehört von der Draft 2011 und ihren Teilnehmern. Ein Grund, sie hier einmal genauer zu betrachten.

Die diesjährige Draft (24.06.2011 nach deutscher Zeit) darf vorweg gesagt als unterdurchschnittlich bezeichnet werden. Es gibt (wahrscheinlich) keinen nächsten Superstar, von den Topplätzen darf man jedoch erwarten, mindestens eine Zukunft als Starter zu haben. Grund für die mangelnde Qualität und Tiefe ist nicht primär die fehlende Klasse der Nachwuchsspieler, sondern hauptsächlich der drohende Lockout in der nächsten NBA-Saison. Durch ihn verlängern viele potenzielle NBA-Leistungsträger ihre Collegekarriere um ein weiteres Jahr, um der unsicheren Situation um Gehalt, Perspektive und Spielbetrieb aus dem Weg zu gehen.

Für Teams wie die Cleveland Cavaliers könnte dies ein Fluch im Segen sein, denn trotz ihrer Draftpicks 1 und 4 besteht dieses Jahr die Möglichkeit, keinen großen Fang abzubekommen. Eine klare Nummer 1 wie ein Blake Griffin oder LeBron James ist dieses Jahr nicht dabei.

Einige Spieler jedoch wagen diesen Schritt trotzdem mit dem Ziel, in der besten Basketballliga der Welt Fuß zu fassen.

Die besten 5 (laut http://www.nbadraft.net/2011mock_draft) möchte ich folgend kurz vorstellen:

 

1. Derrick Williams 2,03m SF/PF

Eine echte Überraschung, vor der Saison hätte ihn niemand so weit vorne gesehen.

Gute Athletik, Technik, Wurfquoten (59.5 FG%, 56.9 3P%) und ein hoher Basketball-IQ machen ihn für seine Verteidiger unberechenbar. Auch in der Zone stark. Defense ist in Ordnung, jedoch noch verbesserungswürdig.

Schwankt noch zwischen SF und PF, eine echte Rolle kann man ihm in der NBA (noch) nicht zuweisen.

 

2. Kyrie Irving 1,88m PG

Wäre ohne Verletzung (3 Monate Pause) wohl an Nummer 1 gelistet gewesen. Hat alles, was ein guter PG braucht. Scort viel (17,5 PPG), spielt aber auch Assists (4,3 APG), darüber hinaus gute Wurfquoten (52.9 FG%, 90.1 FT%, 46.2 3P%). Kein Dunker alá Rose und Westbrook, bleibt meist am Boden. Starker Einsatz und gute Defense runden sein Spiel ab.

Ihm wird am ehesten zugetraut, Go-to-Guy eines Teams zu werden.

 

3. Enes Kanter 2,08m PF/C

Ein Biest von einem Spieler. Hat auf jeden Fall den Körper für die NBA. Stellte 2010 Dirk Nowitzkis Punkterekord beim Nike Hoop Summit mit einer Leistung von 34 Punkten und 13 Rebounds ein. Gibt offensiv und defensiv immer 100%, ist technisch stark und hat Range bis zur Dreierlinie.

Wieso also nur Platz 3? Kanter wurde aufgrund seines Profivertrages in der Türkei von der NCAA für den Spielbetrieb gesperrt, weshalb ihm die Spielpraxis fehlt. Wird seinen Platz in der NBA, auch aufgrund der aktuellen Centernot, finden.

 

4. Brandon Knight 1,91m PG/SF

War entscheidender Faktor für den Einzug seines Teams ins NCAA-Finale. Scored mit solidem Wurf (42.3 FG%, 37.7 3P%) und kann seine Mitspieler gut in Szene setzen (4,3 APG). Gute Defense. Kann in entscheidenden Momenten ein Spiel an sich reißen.

Spielt allerdings noch sehr unkonstant und hat, wie Williams, noch keine entgültige Position gefunden, die er in der NBA erst noch finden muss.

 

5. Kawhi Leonard 2,01m SF

Die Defense ist seine Stärke. Räumte trotz seiner relativ geringen Größe im Schnitt ein Double-Double ab (15,5 PPG, 10,6 RPG). Auch sein Einsatz ist vorbildlich.

Offensiv ist Leonard allerdings nur guter Durchschnitt und muss noch vieles verbessern um sich in der NBA offensiv durchsetzen zu können.

Wenn einer dieser 5 Spieler jedoch einem anderen Spieler vorgezogen werden sollte, sollte das kein Grund zur Verwunderung sein. Denn bis ungefähr Platz 15 ist das Niveau der Draftkandidaten ähnlich hoch wie das der ersten 5 Spieler. Vielen traut man zu, in der NBA dauerhaft Fuß fassen zu können, bei einigen steht dahinter ein dickes Fragezeichen und bei den Meisten kann man keine festlegende Prognose abgeben.

Warten wir es also ab, denn nächste Saison wird vieles anders sein.

Und dann ist da ja noch ein Junge namens Ricky Rubio, der 2009 von den Minnesota Timberwolves gedraftet wurde und wahrscheinlich nächstes Jahr den Schritt vom FC Barcelona auf die größte Bühne des Basketballs wagen wird…

2 Kommentare

  1. „Eine klare Nummer 1 wie ein Blake Griffin oder Kevin Durant ist dieses Jahr nicht dabei.“
    Nur schade, dass Durant nicht klar als erster gezogen wurde, sondern als zweiter nach Greg Oden. 😉

Einer Unterhaltung beitreten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.