Schlagwort: NBA

NBA Playoff – Finals 2013 – LIVE

Alle Spiele der NBA Playoff-Finals 2013 werden zur Zeit über den Pay-TV-Sender SPORT1+ über das Kabelnetz von Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW sowie über Entertain ausgestrahlt. Wer also den Sender in seinem Programm hat, kann auf den NBA League Pass verzichten!

Programmübersicht von Sport1+

kostenloser LIVE-Stream auf spox.com

Jeden Sonntag zeigt das Onlineportal 1 NBA-Spiel Live und kostenlos.

Alternativ dazu könnt ihr auch alle Spiele LIVE und on demand schauen

Der NBA League Pass für die aktuellen Playoff Finals 2013 liegt derzeit bei 16,25€. Mit dem Discountcode „LP30OFF“ könnt ihr den Preis aber auf 11,38€ drücken.

Die fetten Jahre sind vorbei …

Da ist es passiert – die NBA hebt die Luxussteuer an und Teams wird es nun zunehmend schwerer gemacht sich über die Salary Cap zu bewegen. Im Detail sieht die Reform folgende Änderungen vor:

Luxussteuer ab der Saison 2013–14

Betrag über der Steuergrenze Standardsteuersatz Erhöhter Steuersatz
unter 5 Millionen Dollar 1,50$ 2,50$
5-10 Millionen Dollar 1,75$ 2,75$
10-15 Millionen Dollar 2,50$ 3,50$
15-25 Millionen Dollar 3,25$ 4,25$

Die Dollarpreise sind die Abgaben, die das Team für jeden Dollar, der über der Salary Cap liegt, zusätzlich zahlen muss – abhängig davon, wie weit man schon drüber ist.

Beispiel: Die Orlando Magic waren in der Saison 2010/2011 20,1 Mio$ über der Salary Cap und mussten somit (damals zahlte man 1$ pro Dollar, den man drüber war) weitere 20,1 Mio$ Luxussteuer zahlen. In der Saison 2013/2014 müssten sie für die gleiche Überschreitung dann allerdings 65 Mio$ auf den Tisch legen – ein recht großer Batzen mehr.

Inwieweit diese Neuregelung die reichen Teams davon abhält trotzdem weiter in Superstars zu investieren (Ausnahmeregelungen, die Salary Cap sprengen zu dürfen, gibt es ja genug), bleibt abzuwarten. Deals wie jüngst Ray Allen zu den Miami Heat werden damit sicherlich nicht wirklich verhindert werden können, da Allen ja bewusst auf Gehalt verzichtet hat, um in Miami spielen zu können.

Schau ‚mer Mal
Inside NBA

Die ersten Ergebnisse der Saison 2011/12

In der NBA ist die Season 2011/12 nun endlich gestartet und es wird wieder gespielt! Noch pünktlich zu Weihnachten fanden in der letzten Nacht die ersten Begegnungen statt. Hier nun die Ergebnisse:

Boston Celtics – New York Knicks 104:106
Miami Heat – Dallas Mavericks 105:94
Chicago Bulls – LA Lakers 88:87 (Spielbericht)
Orlando Magic – Oklahoma City Thunder 89:97
LA Clippers – Golden State Warriors 105:86

In der kommenden Nacht (26. auf 27. Dezember) stehen direkt die nächsten 12 Partien an, die da lauten:

New York Nets – Washington Wizzards (1:00 Uhr dt. Zeit)
Milwaukee Bucks – Charlotte Bobcats (1:00 Uhr dt. Zeit)
Houston Rockets – Orlando Magic (1:00 Uhr dt. Zeit)
Toronto Raptors – Cleveland Cavaliers (1:00 Uhr dt. Zeit)
Detroit Pistons – Indiana Pacers (1:00 Uhr dt. Zeit)
Oklahoma City Thunder – Minnesota Timberwolves (2:00 Uhr dt. Zeit)
Denver Nuggets – Dallas Mavericks (2:30 Uhr dt. Zeit)
Memphis Grizzlies – San Antonio Spurs (2:30 Uhr dt. Zeit)
New Orleans Hornets – Phoenix Suns (3:00 Uhr dt. Zeit)
LA Lakers – Sacramento Kings (4:00 Uhr dt. Zeit)
Philadelphia 76ers – Portland Trail Blazers (4:00 Uhr dt. Zeit)
Chicago Bulls – Golden State Warriors (4:30 Uhr dt. Zeit)

Alle Basketballverrückten da draußen können sich noch bis zum 09. Januar 2012 alle Spiele live und kostenlos per Stream über NBA.TV anschauen! Dazu müsst ihr euch einfach auf dieser Seite ilp.nba.com einen Account anlegen. Viel Spass beim Schauen!

Bulls schocken die Lakers

Endlich ist es soweit, in der NBA fliegen endlich wieder die Bälle über den Korb. Die auf 66 Spiele verkürzte Saison 2011/12 beginnt direkt mit ein paar Knallerpartien, so müssen u.a. die Chicago Bulls auswärts direkt nach Kalifornien, um gegen die Los Angeles Lakers anzutreten.

Die LA Lakers starten mit ihrem neuen Coach Mike Brown direkt mit den zwei Neuzugängen Devin Ebanks und Josh McRoberts. Bulls-Trainer Tom Thibodeau lässt sich auf der Gegenseite hingegen nicht auf größere Experimente zum Saisonbeginn ein und schickt u.a. mit dem MVP der Regular Season 2010/11 Derrick Rose, Carlos Boozer und Joakim Noah die Erfolgsgaranten der letzten Spielzeit auf den Court. Die Anfangsphase der Partie ist recht ausgeglichen und man merkt beiden Seiten die lange Pause an, denn sowohl bei LA, als auch bei Chicago reihen sich zahlreiche Fehler aneinander. Bei den Lakers ist es Pau Gasol, der eigentlich getraded werden sollte, aber zunächst das Geschehen für die Hausherren dominiert. Auf der Gegenseite kann sich noch niemand so recht auszeichnen, wenn man jemanden in den Vordergrund rücken möchte, dann ist das bei den Bulls noch am ehesten Joakim Noah, der auch die ersten Punkte der Gäste erzielte. Zwischenzeitlich gelingt den Lakers ein 14-4 Run, so dass es etwas 3:30 vor Ende des ersten Viertels schon 10:18 für Los Angeles steht. Das Viertel scheint klar an LA zu gehen, doch die Bulls kommen noch einmal zurück und drehen mit einem eigenen 12-2 Run und einem Dreier von C.J. Watson 30 Sekunden vor dem Ende die Begegnung zu eigenen Gunsten auf 22:20. Die Lakers können nicht mehr antworten und so gehen die Bulls mit einem knappen Vorsprung in die erste Viertelpause. Etwas überraschend kam Derrick Rose bisher überhaupt noch nicht ins Spiel, so gelang ihm im ersten Viertel nicht ein einziger Treffer, aber auch Lakers-Superstar Kobe Bryant hatte so seine Startschwierigkeiten, war aber immerhin schon bei 6 Zählern angekommen.

Der Beginn des zweiten Viertels war abermals recht ausgeglichen und von vielen Fehlwürfen, Turnovers und unnötigen Fouls auf beiden Seiten gekennzeichnet. Nach knappen fünf Minuten gelang schließlich auch Derrick Rose endlich der erste Korb des Abends, auf den er vor Freude umgehend den zweiten folgen ließ und die Bulls weiterhin beim aktuellen 36:33 knapp in Führung hielt. So nach und nach schienen beide Teams sich eingespielt zu haben und man punktet beiderseitig in Serie, vorallem Kobe Bryant ist nun deutlich im Spiel der Lakers angekommen. Zwei Minuten vor der Halbzeit steht es nun 45:45 unentschieden und beide Seiten schenken sich nichts mehr. Mit einem Dreier von Luol Deng gelingt es den Bulls sich mit noch knapp über 20 Sekunden vor Viertelende wieder mit 4 Punkten abzusetzen, doch die Lakers haben den letzten Angriff. Chicago verteidigt gut, Kobe Bryant vergibt mit 6 Sekunden auf der Uhr den Wurf und die Bulls kommen doch noch einmal an den Ball. Erneut ist es Luol Deng, der mit einem 3-Point-Play die Ausbeute der Bulls weiter nach oben schraubt und am Ende des zweiten Viertels für einen 7-Punkte-Vorsprung beim 56:49 für Chicago sorgt. Nach schwachem Beginn eine ordentliche Leistung der Bulls!

Das dritte Viertel beginnt, wie die Beiden anderen davor, mit vielen Fehlern und unsauberen Aktionen auf beiden Seiten, so dass man erst nach etwas über zwei Minuten den ersten Zähler in der zweiten Halbzeit bewundern kann. Dennoch kommen die Lakers nun wieder deutlich besser ins Geschehen und machen in der Defense eine klasse Arbeit. Die Bulls hingegen stellen sich was die Verteidigung angeht gerade nicht wirklich gut an und lassen die Gastgeber wieder auf 2 Punkte herankommen. Nach dem bitter nötigen Timeout muss man dann sogar den Ausgleich hinnehmen und es steht inzwischen 59:59. Chicago fängt sich nun wieder etwas und schafft es das Spiel weiterhin eng zu halten. Dennoch gelingt es den Lakers nach einem Steal von Kobe Bryant etwas über 4 Minuten vor dem Viertelende die Partie zu drehen und wieder mit 63:65 in Front zu gehen. Die Führung wechselt nun mehrfach hin und her, doch am Schluss sind es dann die Lakers, die mit 68:69 am Ende des dritten Viertels knapp vorn liegen. Nach einem verdammt guten zweiten Viertel konnten die Bulls hier leider nicht anknüpfen und konnten am Ende froh sein, dass man nur mit einem Zähler hinten lag. Für das letzte Viertel musste man da jetzt schon noch eine Schippe nachlegen, für Spannung war auf jeden Fall gesorgt!

Die Bulls starten abermals schlecht in das vierte Viertel und LA kann sich nach einem 9-0 Run und drei gespielten Minuten inzwischen mit satten 8 Punkten absetzen. Ein harter Brocken für Chicago, doch leider kommt wirklich nicht mehr viel und die Führung der Lakers geht völlig in Ordnung. Bei noch gut 4 Minuten auf der Uhr steht es inzwischen 70:80 für Los Angels und kaum 30 Sekunden später führen die Gastgeber beim 71:82 mit elf Punkten und dem höchsten Vorsprung der bisherigen Partie! Alle Messen scheinen gesungen und dann gibt es auch noch die große Schrecksekunde bei Chicago. Beim Korbleger bekommt Derrick Rose den Ellenbogen von Luol Deng an den Hinterkopf, wirkt leicht benommen und die Bulls müssen die Auszeit nehmen. Das wäre ein wirklich harter Schlag für die Bulls, doch der MVP kommt wieder zurück aufs Feld und es beginnt eine unglaubliche Schlussphase! Die Bulls wollen es doch noch einmal wissen, sind plötzlich wieder super drauf und verteidigen vorallem endlich wieder gut. Mit noch 55 zu spielenden Sekunden hat man den Vorsprung der Lakers immerhin auf 6 Punkte heruntergeknabbert, aber es ist ja noch genügend Zeit! Ein 3-Point-Play von Luol Deng bringt Chicago auf 3 Punkte heran und es ist immer noch eine halbe Minute zu spielen. Die Lakers sind im Angriff, verlieren den Ball, Kobe foult und Deng macht mit seinen zwei Freiwürfen das 86:87! Nun ist es nur noch ein Punkt und 20 Sekunden bis zum Spielende, die Lakers haben den Ball, was nun? Ganz einfach ein Steal muss her! Und genau so kam es! Chicago doppelt Kobe Bryant und Luol Deng holt den Steal! Die Bulls sind im Angriff und Derrick Rose bringt Chicago mit einem weltklasse Hook-Shot über Pau Gasol hinweg in Führung! Die Uhr zeigt noch 4,8 Sekunden an und bei den Lakers kann es nun natürlich nur über Kobe Bryant gehen, dass wissen die Bulls aber natürlich auch! Kobe bekommt wie erwartet den Ball und wird unter dem Korb mit drei Mann gedeckt, Luol Deng gelingt der Block, die Uhr steht bei 0 und die Bulls gewinnen in einer grandiosen Schlussphase diese Partie mit 88:87 in Los Angeles!

Wow! Ein klasse Finish im ersten Spiel, so kann es gerne weitergehen! Dennoch darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass die Begegnung von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt war, aber das ist natürlich dem frühen Zeitpunkt in der Saison geschuldet. Dennoch können die Bulls mit diesem Sieg in Los Angeles sicherlich ein gehöriges Ausrufezeichen setzen und melden mehr als lautstark einen Platz in den Playoffs an! Die heutigen Top-Scorer waren Derrick Rose (22 Punkte), Luol Deng (21 Punkte) und Carlos Boozer (15 Punkte), wobei vorallem die beiden Erstgenannten am Ende einen gehörigen Anteil am Auswärtssieg der Chicago Bulls hatten! Auf der Gegenseite bei den LA Lakers waren es Kobe Bryant mit am Ende doch beeindruckenden 28 Punkten, gefolgt von Pau Gasol (14 Punkte) und Steve Blake (12 Punkte).

Der Lockout ist (so gut wie) vorbei!

„WE HAVE (THE MAKINGS OF) A DEAL“ prangt derzeit vielversprechend auf nba.com.

Und in der Tat sieht es so aus, als sei der Lockout endlich vorbei, Comissioner David Stern gab bekannt, es gäbe einen Deal.Watch Full Movie Online Streaming Online and Download

Details werden im Internet derzeit so zusammengefasst geteilt und verbreitet:

– 66 Game Season
– Training Camps Starts December 9
– Free Agency Starts December 9
– Games begin on December 25
– Opening Day Games are Celtics Vs Knicks, Heat Vs Mavs, Bulls Vs Lakers
– Owners won agreement per ESPN, Slam Dunk
– Players agree to 51-49 Split
– Agreement still pending, need to write the agreement out.
– High spending teams lose advantage
– Luxury Tax is harsher
– Draft, sge limit, drug testing) to be discussed on November 27 onwards

 

Dieser Vorschlag muss nun noch von den Spielern ratifiziert werden, was inoffiziell als abgemachte Sache gilt. Wenn alles glatt läuft, werden wir also morgen die offizielle Bekanntgabe der NBA Season 2011/12 miterleben dürfen.

Wie schon oben beschrieben, wird es dann eine 66-Spiele-Saison ab dem 25.12 geben, die mit Knallergames wie Miami – Dallas, Boston – New York und Chicago – L.A. Lakers gebührend eingeläutet wird.

 

Endlich.

Ist der Lockout bald vorbei?

Das war wohl nichts. Die NBA lässt verlauten:

October 28, 2011 — The NBA announced today that it has canceled all games through November 30 because a new collective bargaining agreement has not been reached with the National Basketball Players Association.

„We share the frustrations of our fans, partners, and those who rely on our game for their livelihoods,” NBA Deputy Commissioner Adam Silver said. “We remain committed to reaching an agreement that’s fair for both the teams and the players and allows for the long-term growth of our game.”

 

David Stern gibt zudem von sich:

„There will not be a full NBA season under any circumstances.“ sowie  „I would say both sides are very badly damaged.“

Somit können sich NBA-Fans auf der ganzen Welt eine 82-Spiele dauernde Saison wohl abschminken.

SCHADE!

Hoffentlich gute Neuigkeiten für alle NBA-Fans da draussen.

Verschiedenen Medien in den U.S.A. haben berichtet, dass eine Einigung bezüglich des Lockouts in Bälde nicht unwahrscheinlich ist.  Es wird von produktiven Gesprächen und ersten wirklich konkreten Einigungsgesprächen berichtet. Auch David Stern und Spielervertreter Billy Hunter berichten von positiven Treffen.

Nach dem Abbruch der letzten Verhandlungsrunde schien das Schlimmste wahr zu werden, jedoch scheint beiden Seiten, die finanziell nun beide am Scheideweg stehen, die mehr als ernste Lage nun endlich bewusst geworden zu sein.

Einige Stars, darunter auch LeBron James, sagten zudem ihre Teilnahme an der Welttournee der Stars ab, die diese als vorläufigen Ersatz für die Saison geplant hatten. – Ein gutes Zeichen.

Es wird sogar gemunkelt, der Lockout könnte schon zu Beginn der nächsten Woche ein Ende gefunden haben, was jedoch aufgrund der bisherigen Faktenlage unwahrscheinlich ist.

Fakt ist: Es tut sich wieder was. Wenn sich die Parteien schnell einigen, wäre sogar eine Saison mit vollen 82 Spielen vorstellbar, natürlich in einer kürzeren Zeitspanne. Es wäre dann zwar nicht ganz so extrem wie die Seite hoopism.com in einer Grafik zum Lockout 1999 dargestellt hat (empfehlenswert: http://hoopism.com/?p=2514), jedoch könnten sich die Teams auf mehr Back-to-Back-Games einstellen, was auf ein größeres Engagement der Spieler für eine Einigung hoffen lässt.

Hoffen wir einfach das Beste!

Inside NBA Shop gelaunched!

Inside NBA Shop

Es ist soweit! Der Inside-NBA-Shop ist gelaunched und ihr könnt ab sofort coole Shirts, Taschen, Caps und Sweatshirts im Style von Inside NBA bestellen. Kleidet euch neu ein und verpasst euch einen neuen Look! Ob dezent oder affällig – es ist für Jeden etwas dabei. Falls ihr Ideen für neue/andere Produkte habt, dann schreibt einfach eine Mail an nba@inside-nba.de und wir werden sehen was sich machen lässt 😉

Also jetzt auf zum Shop und losbestellt!